Fachthemen

Altersvorsorgedurchführungsverordnung (AltvDV)

Unter mehreren Begriffen beschäftigen sich aktuell Verwaltungen und auch die Firma Prosoz mit den Bestimmungen der Altersvorsorge-Durchführungsverordnung (AltvDV):

Spätestens zum 28.02.2017 sind von den Jugendämtern für das steuerliche Veranlagungsjahr 2016 Daten über steuerfreie Versicherungsbeiträge und -zuschüsse an Pflegepersonen elektronisch zu melden. Dazu gehören Altersvorsorgebeträge, Unfallversicherungsbeträge, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge.

Die bisher vorliegenden Informationen zum Thema AltvDV sind in LAK-Protokoll der letzten Sitzungen enthalten, diese sind im LAK-Dokumentarchiv verfügbar.

Wie kann man sich auf die Meldepflichten vorbereiten?

Zu dieser Frage wurde insbesondere in den LAK-Sitzungen im Herbst 2016 durch die Firma Prosoz informiert.

Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehört die Prüfung, ob alle Pflegestellenadressen korrekt erfasst sind bzw. welche Pflegestellenpaare ggf. auch als Einzelpersonen erfasst werden müssen, um künftig die Zahlung der einzelnen Zuschüsse diesen Personen zuzuordnen.

Liste / Plausibilitätsprüfung der Pflegestellen

Mit der hier verfügbaren Auswertung kann eine Liste

  • aller mit dem internen Typ "Pflegestelle" erfassten Anbieteradressen sowie
  • aller Adressen mit der Beteiligtenart "Pflegeperson" (egal ob als Anbieter oder sonstige Adresse erfasst)

erzeugt werden.

Die erzeugte Liste ist als Prüfliste im vorstehend beschriebenen Sinne gedacht, weil alle an diese Personen gezahlten Zuschüsse nach der AltvDV zu melden sind. In der letzten Spalte werden Hinweise auf diverse Plausibilitäten ausgegeben, die bei der Meldung an die Zentrale Meldestelle eingehalten werden müssen.

Gleichzeitig kann diese Liste als Serienbriefdatenquelle für ein Rundschreiben zwecks Mitteilung der Steuer-ID verwendet werden. 

Über die Eigenschaften der MIS-Auswertung sollte man das Jahr des "Abrechnung bis"-Datums filtern, damit nur die Adressen aufgelistet werden, die für dieses Jahr Zahlungen erhalten haben.

 Beispielsweise kann hier "Jahr (Abrechnung bis) ist gleich 2016" eingestellt werden. Ausgegeben werden dann alle Pflegestellen bzw. Pflegepersonen, für die für Zeiträume bis 2016 eine Sollstellung oder Anspruchstellung gebucht wurde.

Es ist zu empfehlen, immer einen solchen Filter hinzuzufügen, damit nicht alle bisherigen (und ggf. schon lange nicht mehr tätigen) Pflegestellen / Pflegepersonen ausgegeben werden.

Liste Pflegestellen für MS SQL Server

Liste Pflegestellen für Oracle

Die Klasse der Auswertung lautet: altvdv-pflegestellen

 

Geleistete Zahlungen nach Hilfeart und doppischen Merkmalen

Eine vorläufige Auswertung der erfolgten Zahlungen kann mit der nachstehend verfügbaren MIS-Auswertung vorgenommen werden. Sie gibt alle Zahlungen (getrennt nach Zahlungstyp) und den Empfänger mit seiner Steuer-ID aus. Die Zahlungen werden nach Sachkonto, Hilfeart und allen vier doppischen Kriterien (in der Originalbezeichnung) zusammengefasst.

Diese Liste dient nur dem internen Überblick, sie ersetzt nicht die zu erstellende Meldung!

Über die MIS-Eigenschaften (Rechtsklick auf den MIS-Menüeintrag) lassen sich einige Filter setzen. Tragen Sie diese ein (z.B. Haushaltsjahr und Hilfeart), bevor Sie die Auswertung starten, sonst werden alle Buchungen in Ihrer Datenbank ausgegeben, was ggf. sehr lange Zeit dauert.

Altersvorsorgedurchführungsverordnung (altvdv) für MS SQL Server

Altersvorsorgedurchführungsverordnung (altvdv) für ORACLE

 

 

Bitte beachten Sie beim Import von MIS-Auswertungen die Hinweise und Grundsätze für die Nutzung.

 

Zurück zur Übersicht